fbpx
Imprimer

Die Grenat gewannen gegen die südkoreanische Mannschaft (2-1) und schlossen das Trainingslager mit einer positiven Note ab.


Vierter Sieg in vier Spielen für die Geiger-Männer. Zum ersten Mal in Portugal gerieten die Grenat gegen den FC Seoul in Rückstand, doch sie zeigten eine ausgezeichnete Reaktion.

Der Trainer schickte eine Mannschaft auf den Platz, die es sich gewohnt ist, in der Meisterschaft zusammenzuspielen. Der junge Ricardo Alves lief hinter der Spitze Grejohn Kyei auf. Servette schoss beide Tore nach einem Eckball. Zweimal fand Miroslav Stevanovic den Kopf von Steve Rouiller, der erfolgreich köpfte. In weniger als vier Minuten (40. Und 44.) drehte Servette das Spiel. Zur Halbzeit stand es 2-1 und das Ergebnis blieb auch bis zum Schluss so.   

Dank diesem Erfolg schlossen die Grenat das zehntägige Trainingslager in Portugal mit einer positiven Note ab. Im Browns Club von Vilamoura konnten die Genfer unter optimalen Bedingungen trainieren. Sie bestritten ausserdem vier Testspiele, die sie allesamt gewannen. Gut für das Vertrauen der Mannschaft, die vor der Winterpause zwei Siege holte und die hofft, beim Meisterschaftsauftakt so weiter zu machen.  

Am Sonntagabend kehrt die Servette-Delegation nach Genf zurück. Am 18. Januar steht ein letztes Freundschaftsspiel auf dem Programm. Gegner ist Stade-Lausanne. Dann gilt es in der Maladière gegen Neuchâtel Xamax wieder ernst.

Compo SFC: Frick (45. Kiassumbua); Sauthier (72. Gonçalves), Rouiller (72. Routis), Sasso (78. Souici), Iapichino (72. Severin) ; Ondoua (75. Cespedes), Cognat (75. Maccoppi) ; Stevanovic (78. Imeri), Alves (55. Tasar), Park (80. Busset) ; Kyei (60. Kone)