fbpx

Grossartige Leistung der Grenat im Stade de Genève, welche YB mit 3-0 vom Platz fegen.


Was für einen Abend in La Praille! Der Servette FC, der seit Ende August nicht mehr gewann, fügte den BSC Young Boys ihre erste Niederlage der Saison zu.

Gegen den zweifachen Schweizer Meister vertrauten Alain Geiger und sein Staff auf die gleichen Männer, welche am letzten Wochenende unentschieden im Tourbillon spielten. Der gesperrte Schalk wurde in der Sturmspitze von Kyei ersetzt. Diese wiedergefundene Stabilität in der Startelf half den Genfern, einige Automatismen zu bekommen und das Spiel, fliessend zu gestalten. Das Dreieck Ondoua-Cognat-Wüthrich kombinierte hervorragend und fand Tasar und Stevanovic auf den Flügeln, die unermüdlich arbeiteten. Die vier Genfer Verteidiger strahlten Sicherheit aus und neutralisierten die gefährlichen Berner Angriffsversuche.

Schon in der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Servettiens die besseren Torchancen und hatten YB im Griff. Die gefährlichste Chance hatte Stevanovic zu verzeichnen. Nach guter Vorarbeit von Kyei, der gestern eine starke Leistung zeigte, setzte sich die Genfer Nummer 9 gegen seinen direkten Gegner durch und köpfte knapp am Tor von von Ballmoos vorbei.

Die zweite Halbzeit ging so weiter, wie die erste endete: mit einer Feld- und technischen Überlegenheit der Grenat. Der Funke kam aus den Füssen von Varol Tasar. In zwei Minuten verlieh der linke Flügelspieler den Genfern eine zweifache Führung mit seinem magischen linken Fuss. Wüthrich, der auch beim ersten Tor involviert war, unterstrich seine hervorragende Leistung mit dem 3-0 in der 73. Minute.  

Die Berner waren völlig groggy und schafften es nicht, ins Spiel zurückzukommen. Freudentaumel im Stade de Genève, weil die Grenat den zweifachen Schweizer Meister schlugen und ihren ersten Sieg in der Super League seit dem 25. August feierten.

Die Reaktion von Alain Geiger in der Pressekonferenz (auf Französisch).

Fotogalerie des Spiels