fbpx
coupet

News - Frauen

Die 21-jährige Waadtländerin wechselt von den BSC Young Boys zu den Grenat.

Der Servette FCCF teilt mit, dass mehrere Spielerinnen weiterhin zum Mannschaftskader gehören werden.

Gute Nachricht für den Servette FC Chênois Féminin. Caroline Abbé bleibt eine weitere Saison bei den Grenat!

Der Servette FC Chênois Féminin erhält die UEFA-Lizenz für die Saison 2020/21.

Zum ersten Mal übernimmt ein Partner das Naming der höchsten Schweizer Frauenfussballliga.

Die Saison 2019-2020 wurde zwar nicht gewertet, aber nicht vergeblich gespielt. Der SFV bestätigte die Teilnahme des Servette FCCF an der nächstjährigen Champions League.

Die Verteidigerin wurde für die NLA angeworben, als sie noch in der 3. Liga spielte, danach wechselte sie in die zweite Mannschaft von Chênois. Sie erzählt mit Stolz von ihrer bewegten Karriere.

Seit dem Beginn der Saison ist die Genfer Cybersecurity-Firma Sponsor des Servette FCCF.

Seit letztem Herbst ist das Genfer Unternehmen Partner des Servette FCCF.

Am Ende der vergangenen Saison wurde Marine Voirol am vorderen Kreuzband operiert und ist allmählich am Ende ihres Leidensweges. Sie erzählt von ihrem Kreuzweg.

Die Einzelhandelskette, welche südamerikanischen Mate vertreibt, unterstützt seit letztem Herbst die Servettiennes.

Die NLA wurde wie alle anderen SFV-Meisterschaften abgebrochen. Trotz ihres ersten Tabellenplatzes erhalten die Servettiennes in dieser Saison keinen Titel.

Seit letztem Sommer ist das Bauunternehmen Partner des Servette FCCF.

Die SIG (Services Industriels Genevois) sind seit Saisonbeginn Partner der Servettiennes.

Seit seiner Zeit in der NLB kann der Servette FCCF auf seinen Trikothauptsponsor zählen.

Seit mehr als drei Jahren ist die Französin Marie Duclos unbestrittene Stammspielerin und absolviert neben der Fussballkarriere ein Jusstudium.

Die ehemalige Spielerin des Servette FCCF Fanny Margelisch ist heute Trainerin der U15 des Vereins. Sie spricht über ihr Verständnis von Ausbildung.

Die Regisseurin des Dokumentarfilms «Footeuses» und unsere Spielerin Mirela Jakupi unterhalten sich über die städtischen Wurzeln des Frauenfussballs.

Paula Serrano (29) ist seit zwei Jahren im Verein. Zuvor spielte sie in der spanischen und in der italienischen Liga sowie in der Champions League.

Die 24-jährige Lucie Périllard erlebt ihre vierte Saison bei Servette. Die Spielerinnen begleitet sie durch die wachsenden Ambitionen, aber auch durch Verletzungen hindurch.

Der Servette FCCF bestätigt, dass der Trainingsbetrieb all seiner Mannschaften bis auf Weiteres eingestellt wird.

Nach dem Beschluss des SFV am Freitag Nachmittag wird der Spielbetrieb bis auf Weiteres vollständig ausgesetzt.

Der Tabellenführer Servette hat einen Punkt Vorsprung auf Zürich. Am Samstag um 18 Uhr kommt es zum Spitzenkampf. Das Spiel findet hinter verschlossenen Türen statt, wird aber im Livestream übertragen.

Yasmina Laaroussi verletzte sich im letzten Frühling schwer. Beim letzten Heimspiel gegen Lugano gehörte sie zum ersten Mal wieder zum Kader.

Obwohl der Spitzenkampf unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, können Sie die Begegnung verfolgen. Dank unserem Sponsor VisualLive übertragen wir das Spiel im Livestream.

Alle NLA-Begegnungen wurden vom SFV verschoben.

Am Samstag um 18 Uhr spielen die Grenat gegen den FC Luzern auf der Allmend. Es ist die letzte Begegnung vor dem Heimspiel gegen Zürich in zwei Wochen.

Servette findet gegen einen unterlegenen, aber würdigen Gegner zum Sieg zurück. Die Grenat bleiben Tabellenführer.

Die dritte Torhüterin der ersten Mannschaft, Fanny Keizer, hat zwei, auf dem ersten Blick entgegengesetzte Leidenschaften. Die junge Genferin kommt im Interview auf Fussball und Kunst zu sprechen.

Am letzten Samstag wurde die Siegesserie der Servettiennes nach zehn aufeinanderfolgenden Siegen unterbrochen. Am Wochenende empfangen sie Lugano, um es wieder gutzumachen.